Jetzt Termin vereinbaren

TRE® Tension and Trauma Releasing Exercises

Entwickelt von Dr. David Bercelli ist TRE eine Abfolge körperlicher Übungen, welche nach einigen Anstrengungen in ein sogenanntes autonomes neurogenes Zittern münden. Die Idee dahinter geht auf Peter Levine zurück, der sich seit Jahrzehnten mit den Themen Trauma, Traumafolgestörungen und deren Heilung/ Auflösung beschäftigt.

Ist ein Lebewesen einer als lebensbedrohlich empfundenen Situation ausgesetzt, hat er drei Möglichkeiten zu reagieren: Flucht, Kampf und Totstellen. Wenn wir weder kämpfen noch fliehen, erstarren wir, bei gleichzeitig enorm hoher Adrenalin- und Kortisolausschüttung. Wir stellen uns tot ( unwillentlich, reflexhaft ), um dann im geeigneten Moment sekundenschnell fliehen zu können. Dafür mobilisiert unser System extrem viel Energie, dass wir für Flucht oder Kampf unbedingt brauchen würden.

Eine in der Natur, bei Tieren und aber auch bei Menschen zu beobachtende Reaktion ist ein Zittern bis hin zum regelrechten Schlottern, wenn die Gefahr vorbei ist. Hierbei wird die ganze im Körper vorhandene Energie entladen. Ein Selbstheilungsmechanismus, der bestenfalls dazu führt, dass wir nach dem überfordernden Ereignis, gesund und unbeschadet, zurück in unseren Alltag kehren.

Nun ist es bei uns nicht wirklich gesellschaftlich anerkannt, dass Menschen zittern und schlottern. Meist versuchen Menschen dies bei sich selbst zu unterdrücken, werden von anderen beruhigt oder manchmal wird es sogar als pathologisch erachtet und medikamentös ruhig gestellt. So verbleibt die gesamte mobilisierte Energie im Körper. Insbesondere im Psoas, ein tief im Becken liegender Muskel, welcher die Oberschenkel mit der Wirbelsäule verbindet, sitzt ganz viel eingefrorene Energie. Energie, welche den Körper, gut getarnt und unbewusst, die ganze Zeit weiter in einem Alarmzustand verharren lässt. Der Körper hat noch nicht realisiert, dass die Gefahr vorbei ist.

Durch die von Dr. Bercelli erstellte Körper-Übungsreihe werden die Muskeln so sehr angestrengt, dass ein Überlastungszittern provoziert wird. Dieses Zittern kann vom Körper aufgenommen und in ein neurogenes Zittern übergeleitet werden. Es kann sich hierbei um ein starkes Zittern handeln, ebenso aber auch um ein feines Vibrieren, Summen. Die gestaute Energie kann nun das autonome Nervensystem, den Psoas und alle Bereiche in denen sie gespeichert war, nachträglich verlassen. Durch diese Entspannung auf tiefer körperlicher Ebene, kann auch der Geist ruhiger werden.

Die Methode arbeitet nicht aufdeckend, will heißen, es geht nicht darum mit den belastenden Inhalten in Kontakt zu kommen. Sie arbeitet auf einer körperlichen, unbewussten Ebene - das autonome Nervensystem reguliert sich hier. Der Begriff „Trauma“ oder „traumatisches Ereignis“ wird hier verstanden als eine Situation oder sich wiederholende Situationen, welche subjektiv als überfordernd erlebt werden. Manchmal werden sie dies im Nachhinein nicht, wenn durch Dissoziation oder Numbness ( ein Gefühl innerer Taubheit ), eine Distanz zum Erleben geschaffen wurde.


Es gibt Erlebnisse, die eher offensichtlich traumatisch wirken, wie:

  • Krieg
  • schwerer emotionaler, körperlicher oder sexueller Missbrauch in der Kindheit
  • die Erfahrung oder das Miterleben von Gewalt
  • Vergewaltigung
  • schwere Verletzungen oder lebensbedrohliche Krankheiten u.a.

Es gibt auch die Bindungsstörung als eine Form, die durch Vernachlässigung, Verrat oder Verlassenwerden in der Kindheit provoziert werden, die sich in ihrer Folgesymptomatik genau wie die Folgen äußerlich sichtbarer Gewalt auswirken.


Des weiteren Ereignisse welche nicht per se oder bei jedem traumatisch wirken müssen:

  • invasive Behandlungen; insbesondere bei Kindern, welche vielleicht noch fixiert wurden
  • Autounfälle
  • Stürze und andere eher geringfügigere Verletzungen
  • Krankheiten, insbesondere wenn sie mit Fieber u./o. Vergiftungen einhergehen

bei kleinen Kindern/ Säuglingen:

  • extrem heißen oder kalten Temperaturen ausgesetzt sein
  • u.a. anhaltende Ruhigstellung ( Korsetts bei Skoliose, Gips, Schienen etc. z.B. Spreizhose )
  • plötzliche sehr laute Geräusche

Kontaktformular

Wir antworten zuverlässig binnen 24 Stunden.

TEMEDOS® – Privatpraxis für Allgemeinmedizin und Klinisches Institut für integrative Medizin

Kurfürstendamm 61 | 10707 Berlin-Charlottenburg

Sprechzeiten: Mo, Di 09.00-12.00, 13.00-17.00 / Do 09.00-12.00, 13.00-18.00 / Mi, Fr 09.00-12.00