Präventives funktionelles Fitnesstraining

Beim Fitnesstraining des TEMEDOS®-Institutes erwartet den Teilnehmer ein abwechslungsreiches Training, abgestimmt auf individuelle Wünsche und Ziele. Ob Funktionelles Krafttraining, Faszien-Training, Athletiktraining, Bodyshaping, Aufbautraining nach Verletzungen oder Vorbereitung für eine große sportliche Herausforderung – wird das Training auf den Trainingszustand ausgerichtet. So gelingt es, bestehende Stressvorbelastungen aktiv zu reduzieren und zu beseitigen.

Die Trainingsphilosophie und das Therapiekonzept bestehen aus wiederkehrenden Elementen und Grundbausteinen für die Bereiche Sport, Bewegung und Ernährung. Diese sind so konzipiert, dass je nach dem individuellen Therapie- bzw. Trainingsziel eine dynamische Anpassung erfolgen kann. Primäres Ziel ist eine Umstellung des Alltags im Sinne einer Lifestyle-Modifikation zur langfristigen Umsetzung der eigenen Vorgaben und Ziele. Dieses Konzept basiert daher zunächst auf einer ausführlichen Anamnese und Evaluierung der bisherigen körperlichen Leistungsfähigkeit (Sport / Ernährung / Alltag) sowie einer Zielbestimmung. Des weiteren werden Stärken und Schwächen evaluiert, die im Alltag vielleicht auch Probleme machen, wie Mobilitätseinschränkungen, Verspannungen im Nacken, Kopfschmerzen, Rückenschmerzen etc.. Auf dieser Grundlage wird ein individualisiertes Konzept erstellt. Im Folgenden werden die Trainingsphilosophie und das Ernährungskonzept weiter erläutert.

Präventives funktionelles Ganzkörper-Krafttraining

Die Popularität des Funktionalen Trainings ist in den letzten Jahren auch in Deutschland stetig gewachsen. Im Mittelpunkt steht das Training ganzer Bewegungsabläufe, anstatt das Trainieren isolierter Muskeln. So werden Alltagssituationen, wie das Hinsetzen, Aufstehen, Aufheben mit einer Kniebeuge simuliert. Das Krafttraining mit dem eigenen Körpergewicht und verschiedenen Kleingeräten (Medizinbälle, Kettlebells,
TRX-Schlingentrainer, Springseile, Agility Leitern etc.) wird durch die mehrdimensionale Beanspruchung von Agilität, Reaktion, Balance und Ausdauer optimal ergänzt. Dabei werden nicht nur Muskeln trainiert, sondern auch das Herz-Kreislauf-System so angeregt, dass Risiken wie Herzinfarkt oder Schlaganfall erheblich sinken.

Da nicht jede Alltagsbewegung der anderen gleicht, ist es wichtig Übungen mit dem eigenen Körper durchzuführen, um Ausweichbewegungen zu ermöglichen, aber diese
auch kontrolliert zu verhindern. Wichtig ist dabei einerseits die Gelenkstabilität, aber auch das Zusammenspiel aller Muskeln innerhalb einer Bewegung (intermuskuläre Koordination), sei es für den Sport, Alltag oder vor allem als präventive Maßnahme für das Alter.

Vorteile des funktionellen Trainings

  • Die Übungen sind alltagsgerecht und überall und jederzeit durchführbar, ob als Spitzensportler, Hobby-Athlet oder unsportlicher Durchschnittsbürger
  • 100%iger Muskeleinsatz ohne die Gelenke zu überlasten
  • Zeitsparendes und intensives Training, welches zu schnelleren Trainingserfolgen führt
  • Die Herzfrequenz wird erhöht, somit ein höherer Kalorienverbrauch erzielt
  • Verbesserte Ansteuerung des Muskelsystems durch das zentrale Nervensystem
  • Training der Motorik und Verbesserung komplexer Bewegungsmuster
  • Verbesserte Schnelligkeit, Beweglichkeit und Ausdauer, aber auch Verbesserung der alltagsspezifischen Belastbarkeit
  • Gelenkstabilisierung sowie Verbesserung der Sensorik und Wahrnehmung des eigenen Körpers und seiner Bewegungen
  • Bessere Verletzungsprävention