Yoga

Medical Yoga

Medical Yoga basiert auf traditionellen asiatischen Körperweisheiten und wurde von Melani von Alberti für die europäische Welt aufgefrischt mit modernem Wissen aus Pilates, Feldenkrais und der Cranio Sacralen Therapie.

Die Medical Yoga Methode führt über Bewegung, Atmung, taktile Kommunikation und Intuition vom Körper zum Geist. Wie im echten Leben existiert der Schüler auch hier in einer
komplexen Matrix mit seinem Umfeld. Bei einer Gruppentherapie trägt die Gruppe Jeden und der Einzelne profitiert von der Gruppe. Individuelle Einzelsitzungen erleichtern die Körperarbeit in der Gruppe. Durch Bewegungen und Cranio Sacrale Berührungen entdeckt der Schüler seinen Körper neu und erfährt tiefes Vertrauen zu sich selbst.

Arbeitsweise

Gesund zu sein ist auch eine Körperwahrnehmung und kann gefühlt werden. Jeder Mensch hat seine speziellen Bewegungs- und Verhaltensmuster basierend auf dem komplexen Zusammenspiel aus Erziehung, Erfahrung und Umwelt. Unser bisheriges Leben ist wie ein Fingerabdruck in jeder einzelnen Körperzelle gespeichert.

Die individuellen Ausführungen der Übungen in der Medical Yoga Klasse schaffen durch Spontanität und Intuition einen besonderen Raum für Neues. Es ist wunderbar und über die Jahre immer wieder faszinierend, wie sich dieser neue Raum im Körper als auch im Kopf ausbreitet. Leichte, beschwingte Übungen schulen über die Intuition auch die individuelle Selbstwahrnehmung der eigenen Bewegung und die Tiefensensibilität, die gefragte Bewegung so ökonomisch wie möglich
auszuführen. Schmerzen werden reduziert und das Leben wird im Allgemeinen als leichter und
harmonischer empfunden.

In Einzelsitzungen erleichtern Cranio Sacrale Berührungen die Körperarbeit. Als eine Teildisziplin der Osteopathie beruht sie auf der Annahme, dass sich die rhythmischen Pulsationen der Hirn- und Rückenmarksflüssigkeit (liquor cerebrospinalis) auf die äußeren Gewebe und Knochen übertragen. Die Einzelknochen der Schädelkalotte werden als gegeneinander beweglich angesehen. Ich arbeite mit meinem Fingern mit minimalen Kräften, um die gefühlte Gewebespannung zu reduzieren und den ggf. krankhaft veränderten Rhythmus zu harmonisieren.

Besonders wirkungsvolle Erfahrungen bestehen bei:

Besonders wirkungsvolle Erfahrungen bestehen bei:

  • Migräne
  • Schlafstörungen
  • chronische Müdigkeit
  • Verdauungsstörungen
  • Gelenkschmerzen
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Hormonstörungen
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Hautkrankheiten

Therapeutin: Melanie von Alberti